Amtseinführung von Bürgermeister Berggötz

Erläuterungen finden Sie rechts oder unterhalb der Bilder.

Zum Vergrößern der Bilder bitte jeweils drauf klicken.

Musikalische Umrahmung,
1. Musikstück: „Highland Cathedral“

Bürgermeister-Stellvertreter Heinrich Glunz bei seiner Begrüßung

Musikalische Umrahmung,
4. Musikstück: „An guten Tagen“

Bürgermeister-Stellvertreter Heinrich Glunz und Bürgermeister Jonathan Berggötz vor Unterschreiben der Ernennungsurkunde

Bürgermeister Berggötz und Partnerin Angelika Lorenz

Bürgermeister-Stellvertreter Heinrich Glunz und Bürgermeister Jonathan Berggötz bei Unterschreiben der Ernennungsurkunde

Landrat Sven Hinterseh bei seinem Grußwort

Alt-Bürgermeister Walter Klumpp bei seinem Grußwort

Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch, Rastatt, bei seinem Grußwort

Katholischer Pfarrer Fischer und evangelischer Pfarrer Jäckel bei ihrem gemeinsamen Grußwort

Angelika Strittmatter bei ihrem Grußwort für die Vereine

Antrittsrede von Bürgermeister Jonathan Berggötz

Jonathan Berggötz: Ein Mann mit Zuversicht, Visionen und Ideen

Nach seinem überwältigenden Wahlerfolg im März 2019 – ca. 64 % der Stimmen im ersten Wahlgang – erfolgte am 2. Juli 2019 die Amtseinführung unseres neuen Bürgermeisters Jonathan Berggötz vor 450 Gästen im Haus des Bürgers. Unter den Ehrengästen waren seine noch lebenden Vorgänger, die Ehrenbürger Walter Klumpp und Gerhard Hagmann, Bürgermeister der Nachbargemeinden sowie der Oberbürgermeister von Villingen- Schwenningen, Jürgen Roth, der Oberbürgermeister von Rastatt, Hans-Jürgen Pütsch, dessen Büroleiter und Wirtschaftsförderer Berggötz in den letzten Jahren war, der Landrat des Schwarzwald-Baar-Kreises, Sven Hinterseh, und Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei.

In seiner Antrittsrede knüpfte Jonathan Berggötz an das Motto seines Wahlkampfs an. „Mit Herz und Verstand für Bad Dürrheim“. So wolle er Bad Dürrheim in den nächsten Jahren voranbringen. Er beschrieb Bad Dürrheim als ein Haus, in dem viele Menschen unter einem Dach wohnen, umgeben von wunderschöner Natur, die es achtsam zu pflegen gelte.  Das Fundament sei stabil und trage folgende Säulen:

Wohnen und Infrastruktur: Eine Stadt, wo Menschen unterschiedlichen Alters gut und gerne wohnen. Wohin auch junge Menschen nach ihrem Studium gerne zurückkehren und Perspektiven finden.

Bildung: Mit einer hervorragenden Kleinkindbetreuung, Kindertagesstätten und Schulen.

Gewerbe und Tourismus: Mit guten und verlässlichen Rahmenbedingungen für Unternehmen und Investoren, weiteren Investitionen in das Solemar und innovativen Produkten zur weiteren Förderung des Tourismus.

Gesundheitsstadt: Mit der Weiterentwicklung des Schwerpunkts  „Gesundheit“ zu einem Alleinstellungsmerkmal.

Ehrenamtliches Engagement: Mit der Weiterentwicklung ehrenamtlichen Engagements und damit auch der Lebensqualität in unserer Stadt. Dieses lasse sich mit Geld nicht aufwiegen.

Wie ein Refrain zog sich durch die Rede von Bürgermeister Berggötz immer wieder der Appell an die zahlreichen anwesenden Bürgerinnen und Bürger: „Dazu brauche ich Sie, dazu brauche ich Sie alle.“

Bürgermeisterstellvertreter Heinrich Glunz, der die Verpflichtung des neuen Bürgermeisters vornahm, sagte in seiner Begrüßung, Jonathan Berggötz sei durch einen überwältigenden Vertrauensbeweis dazu berufen, die künftigen Geschicke der Stadt zu leiten. Als Kind dieser Stadt kenne er die Menschen. Er strahle einen gesunden, ansteckenden Optimismus aus.

Als Zeichen von Sympathie und Wertschätzung für seinen ausscheidenden Mitarbeiter sprach auch Rastatts Oberbürgermeister Hans-Jürgen Pütsch ein Grußwort, in Anspielung auf das Alter von 26 Jahren, als Berggötz in Rastatt anfing, mit der wiederholten rhetorischen Frage: „Kann denn der das?“ . Er ließ an seiner Überzeugung keinen Zweifel: „Der kann das!“  Im Europaabgeordneten Daniel Caspary, dessen Assistent Berggötz anderthalb Jahre lang war, habe Berggötz einen großen Fürsprecher gehabt. Anmerkung des Chronisten: Die Kandidatur von Berggötz für den Bürgermeisterposten von Bad Dürrheim findet sich auch auf der Homepage von Daniel Caspary unter „Presseartikeln“. Caspary ist seit 2004 Mitglied des europäischen Parlaments und seit 2017 Vorsitzender der dortigen Parlamentarier von CDU/ CSU.

Als überzeugter Europäer hatte sich Berggötz als letztes Musikstück seiner Amtseinführung die Europahymne gewünscht: „Freude schöner Götterfunken“.

In ihrem Bericht über die Veranstaltung zitierte die SÜDWEST PRESSE – DIE NECKARQUELLE vom 03.07.2019 Veranstaltungsteilnehmer mit den Worten „…hat Visionen und Ideen“, „… kann die Leute gut ansprechen“, „… freue mich riesig auf den neuen Aufbruch, … gibt richtig Vollgas“, „… strahlt Zuversicht aus.“

Auch im Internet hat Jonathan Berggötz es schon weit gebracht. Gab der Chronist bei Niederschrift dieser Zeilen bei Google nur den Vornamen „Jonathan“ ein, so wird unter „Automatischem Vervollständigen“ sein voller Name als erste von zehn Alternativen angezeigt.

 



 

© 2018 Bad Dürrheim im Bild - Amtseinführung von Bürgermeister Berggötz von Alexander Reichert